Über

Almog Segal ist ein israelischer Pianist und Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe. Regelmäßig gibt er Konzerte und nimmt an Festivals rund um die Welt teil. Er konzertierte bereits mit allen wichtigen israelischen Orchestern, darunter das Israel Philharmonic Orchestra, internationalen Orchestern und spielte Aufnahmen für den israelischen öffentlichen Rundfunk („Der Klang der Musik“), für Radio Television Hong-Kong, sowie für das bekannte Musiklabel „Naxos“ ein.

Unter seinen Preisen sind: 1. Preis, Publikumspreis und „Die Beste Aufführung einer israelischen Komposition“ Preis bei der „Aviv Competitions“ (Israel, 2020), 3. Preis bei der „Tel-Aviv International Piano Competition“ (Israel, 2019), 1. Preis bei der „M. Clairmont Competition“ (Israel, 2018), 1. Preis und „Die Beste Aufführung einer israelischen Komposition“ Preis bei der „The Voice of Music Young Artists Competition“ (Israel, 2018), 1. Preis und Publikumspreis bei der „MozARTe International Piano Competition“ (Deutschland, 2017), 1. Preis bei der „Pnina Salyman Compeition“ (Israel, 2015), zwei erste Preise bei der „Piano Forever Competition“ (Israel, 2012 und 2016), sowohl einen 1. Preis bei der „Israel Chopin Piano Competition“ (Israel, 2011) und den 5. Preis bei der „Stradella International Music Competition“ (Italien, 2019).

Almog konzertierte bereits mit dem Israel Philharmonic Orchestra, dem Kiev Virtuosi Orchestra, dem Sinfonieorchester Aachen, dem Hong-Kong Academy Chamber Orchestra, dem Israel Symphony Orchestra, dem Israel Chamber Orchestra, dem Jerusalem Symphony Orchestra, dem Israel Netanya-Kibutz Orchestra, dem Raanana Symphonette Orchestra, dem Ashdod Symphony Orchestra, dem Haifa Symphony Orchestra und dem Tel-Aviv Soloists Orchestra. Er arbeitete schon mit Dirigenten wie Alexander Hülshoff, Dmitry Yablonskyi, Yi-An Xu, Sharon Andrea Choa, Uri Segal, Vag Papian, Yaron Gottfried und Barak Tal zusammen.

almog wall.jpg
almog ready.jpg

Almog trat ebenfalls auf zahlreichen Musikfestivals auf, darunter das “Aspen Music Festival”, die “Miami International Piano Festival Academy”, “PYPA” (USA), das “Apple-Hill Festival” (USA), die „Gulangyu Israeli Musicians Week” (China), das “Gabala International Music Festival” (Azerbaijan), “Orpheo” (Niederlande), das “Musicfest Perugia” (Italien), das “Israel Festival”, das “Felicja Blumental International Music Festival” (Israel), “Musica Mundi” (Belgien) und die “Liszt Biennale” (Deutschland), und weiteren in England, Frankreich, Österreich, der Ukraine, Lettland, Estland, Hong-Kong und so weiter.

2014 wurde Almog von der „Arthur Rubinstein International Piano Master Competition“ eingeladen, im Rahmen seines Junior Jury Projekts, eines der Jurymitglieder des Wettbewerbs zu sein. Seit 2015 ist Almog Mitglied von „Multipiano“ - ein internationales Ensemble, bestehend aus vier Pianisten. Zusammen sind sie schon auf vier Kontinenten aufgetreten und haben gemeinsam mit dem „Royal Philharmonic Orchestra“ Konzerte für 2-4 Pianisten für „Naxos“ aufgenommen.

Almog Segal begann erst mit 11 Jahren Klavier zu spielen. Er hatte 8 Jahre lang Unterricht bei Frau Luisa Yoffe, bevor er sein Studium an der „Buchmann-Mehta School of Music“ in der Klasse von Prof. Tomer Lev begann und schließlich seinen Bachelor erfolgreich absolvierte.  Sein Masterstudium hat er in der Klasse von Professor Balázs Szokolay an der „Hochschule für Musik Franz Liszt“ in Weimar absolviert. Seit Herbst 2020 ist er Doktorand an der Kunst Universität Graz, und studiert bei Professor Milana Chernyavska. Da führt er eine Studie über die Klavierschule Frédéric Chopins durch, und wird von Professor Katrin Eggers als auch Professor Andreas Dorschel betreut.  In den letzten Jahren besuchte er einige Meisterkurse international berühmter Künstler, wie z.B. Murray Perahia, Yuja Wang und Cristoph Eschenbach. Seit 2012 erhält er ein AICF-Stipendium und seit 2019 eines der DAAD-Stipendien.